Fastenwoche im Wallis

Regenerations-Woche im Wallis mit Fasten, Yoga, Wandern, Medizinischen Massagen und begleitender Ernährungs-Therapie.

Vom 21. bis 28. März 2020

ab CHF 1’440 pro Person

Ihre Fastenwoche im All Inclusive Paket

Die Fastenwoche beginnt mit einer Vorbesprechung mit der Ernährungs-Therapeutin (telefonisch) zur Eignungsabklärung und um Ihre Fragen im Vorfeld zu beantworten. Sie erhalten mit den Unterlagen auch Einkaufstipps für eine optimale Ernährung vor der Fastenzeit, sowie für den Aufbau danach. Einfache Listen zum Packen und Anleitungen erleichtern Ihnen den Einstieg in Ihre Regenerations-Woche.

Sämtliche Getränke sind inbegriffen: es stehen 24h/Tag diverse Bio Tees, Fruchtwasser, Brühen und Säfte bereit. Nach Bedarf und gemäss Empfehlung der Ernährungs-Therapeutin können Sie von Heilerde, über fermentierte Säfte bis hin zu Elektrolyt-Lösungen und Bio Basen-Präparaten profitieren.

Für die Darmreinigung zu Beginn und während der Fastenwoche steht sämtliches Material bereit. Lassen Sie sich von uns beraten, instruieren und während der Reinigung vom „Room Service“ verwöhnen.

Während des Heilfastens nach Dr. Otto Buchinger wird hauptsächlich getrunken. Mittags und abends geniessen Sie eine frische Basenbrühe aus Biogemüse und frischen Kräutern, die täglich für Sie zubereitet wird.

Das Fastenbrechen am Freitag zelebrieren wir gemeinsam mit einem bekömmlichen Abendessen. Am Samstag erhalten Sie ein sinnvolles Aufbau-Frühstück sowie Tee/Brühe für die Heimreise.

Während der Fastenwoche können Sie aus verschiedenen Aktivitäten wählen, die Ihnen frei zur Verfügung stehen.

Morgens starten wir mit Morgengymnastik, Atemübungen oder geleiteter Meditation in den Tag. Tagsüber begleitet Sie das Betreuerteam auf kurzen Wanderungen, Nordic Walking oder – je nach Wetter – Schneeschuh-Laufen.

Mittags legen wir Ihnen einen wohltuenden Leber Wickel an und lassen Sie die Ruhe auf dem Berg geniessen. Nachmittags bieten wir Ihnen abwechselnd Yoga Lektionen und Krafttraining in kleinen Gruppen in unserem Sportraum. Alle Aktivitäten sind natürlich freiwillig und werden entsprechend dem Befinden und dem Leistungsniveau angepasst.

In Workshops und kurzen Vorträgen am Abend lernen Sie, wie sie sinnvolle und gesunde Ernährung nach dieser Woche selber Zuhause umsetzen können. Ein Schwimmbad mit AquaGymnastik im Angebot befindet sich in Gehdistanz im Ort La Tzoumaz. Ebenfalls gegen einen Aufpreis organisieren wir einen Ausflug zum SPA in Saillon.

Die Benutzung der eigenen Sauna im Chalet, die Kneipp’schen Anwendungen sowie ein Basen Fussbad sind inbegriffen.

Lassen Sie sich zudem von unserem Medizinischen Masseur während einer 30-minütigen Massage während der Fastenwoche therapieren und verwöhnen. Weitere Behandlungen können gegen Aufpreis gebucht werden.

Betreuung und Atmosphäre

Die fasten-erfahrenen Betreuer geben Ihnen mentalen Halt. Individuelles Mentales Training und psychosoziale Beratungen sind ebenfalls möglich. Sie werden vor, während und nach der Regenerations-Woche durch eine Ernährungs-Therapeutin betreut.

In familiärer und entspannter Atmosphäre bieten wir Aktivitäten und Rückzugsmöglichkeiten mit genügend Raum und Privatsphäre. Das Chalet mit seiner grosszügigen Infrastruktur mit Cheminée Ecke lädt ein zum Regenerieren, in Fachliteratur schmökern oder bei Gesellschaftsspielen die Zeit zu verweilen.

Der Sportraum mit Matten und Kleingeräten (Faszienrollen, Bälle, Therabänder und Balancekissen) ist jederzeit frei zu Ihrer Verfügung. Die Gruppendynamik inmitten der Berge, weg vom Alltag, hat eine positive Wirkung auf den Fastenprozess.

Ihr Team während der Fastenwoche

Lidija Jovic – kümmert sich als Ernährungs-Therapeutin um alles rund ums Fasten und Ihr Wohlbefinden.

Markus Amstutz – verschafft als Medizinischer Masseur Entspannung und Wohlgefühl.

Frederic Poppenhäger – kümmert sich um sportliche Aktivitäten, Logistik und Brettspiele.

Preise und Anmeldung

Frühbucherrabatt bis 20. Dezember 2019

Doppelzimmer mit Dusche/WC und Balkon CHF 1’440

Doppelzimmer mit Dusche/WC zur Einzelbelegung CHF 1’870

Preise ab 21. Dezember 2019

Doppelzimmer mit Dusche/WC und Balkon CHF 1’590

Doppelzimmer mit Dusche/WC zur Einzelbelegung CHF 2’020


Die Unterkunft: Chalet Julia

Das Chalet Julia befindet sich direkt im Ort von La Tzoumaz, im Ski- und Erholungsgebiet Tzoumaz-Verbier-Quatre Vallées. Das Komfort-Chalet ist voller Charme und Ambiente mit Sauna und offenem Kamin. Zum Wohnraum hin gibt es eine offene Galerie als zusätzliche Lese- und Wohlfühl-Ecke. Jedes der Schlafzimmer verfügt über ein eigenes Bad mit WC und hat zudem Zugang zu Terrasse oder Balkon, Bilderbuch-Aussicht über das Rhonetal und die Alpen inklusive. Direkt am Chalet starten mehrere Wanderwege.

FAQ – Häufige Fragen zur Fastenwoche

Was versteht man unter Fasten?

Fasten ist der freiwillige Verzicht auf feste Nahrung und Genussmittel für begrenzte Zeit. Bei richtig durchgeführtem Fasten bleiben Körper und Gedächtnis leistungsfähig, ohne dass sich ein Hungergefühl einstellt. Fasten betrifft immer den Menschen in seiner Einheit von Körper, Seele und Geist.

Der menschliche Organismus verfügt über die Möglichkeit der „Ernährung von Innen“ aus eigenen Reserven. Dabei treten Veränderungen im Stoffwechsel und in der Psyche auf, weshalb eine Fastenwoche mit professioneller Betreuung mehr Sicherheit und Effizienz garantieren.

Ist Fasten für mich und meine momentane Situation geeignet?

Grundsätzlich verfügt unser Stoffwechsel über sehr gute Strategien um auch längere Fastenperioden problemlos zu überbrücken. Ein gesunder, ca. 70 Kg. schwerer Mann hat meist ausreichend „Reserven“ um auch gut 40 Tage zu fasten, wie es in verschiedenen Religionen und Kulturen üblich ist. Kürzere Perioden  kann grundsätzlich jeder fasten.

Es gibt wenige Ausnahmen bei denen Fasten nicht empfohlen wird:

– Auszehrung (Kachexie) und Magersucht (Anorexie) wegen zu geringer Reserven

– Zerebrale Insuffizienz bzw. Demenz wegen mangelnder Kooperationsfähigkeit

– Dekompensierte Hyperthyreose wegen ausser Kontrolle geratener Schilddrüsenaktivität

– Fortgeschrittene Leber- oder Niereninsuffizienz wegen mangelnder Fähigkeit zur Entgiftung und Ausscheidung

– Schwangerschaft und Stillzeit

Wer regelmässig mehrere verschriebene Medikamente einnimmt, sollte auf jeden Fall ärztlichen Rat einholen vor einer beabsichtigten Fastenkur. Bei langwierigen oder chronischen Krankheiten mit Medikamenteneinnahme empfiehlt sich eine Kur mit Betreuung eines Fastenarztes, ambulant oder in einer Klinik.

Bin ich körperlich und geistig leistungsfähig wenn ich faste?

Ja, sehr leistungsfähig sogar! Während der Umstellungstage brauchen Ihr Körper sowie Ihr Gehirn vielleicht ein paar Pausen mehr als sonst. Nach den ersten 1-2 Tagen stellt Ihr Stoffwechsel um und benutzt ihr eingelagertes Fett als Energielieferanten. Sie werden sich ausgiebig bewegen können ohne müde oder hungrig zu werden. Ausserdem steht die Energie, die der Körper normalerweise für die Verdauung benötigt, nun zur freien Verfügung. Die Erfahrung zeigt: die meisten Teilnehmer können während des Fastens sogar länger Wandern oder Spazieren als wenn sie normal essen.

Ein Detail wird Ihnen jedoch auffallen: Sie werden mehr Atmen als sonst, denn die „Fettverbrennung“ benötigt mehr Sauerstoff.  Keine Sorge, unsere Wanderbegleiter passen das Tempo und die Dauer an die Wünsche der Teilnehmer an. Bei uns steht der Spass an der Bewegung und die grosszügigen Erholungspausen stets im Vordergrund.

Nehme ich nach dem Fasten wieder zu wie beim Jojo-Effekt?

Es wäre wirklich sehr schade, wenn gleich nach einer Fastenkur die alten Gewohnheiten Ihr gesundes neues Körpergefühl wieder vernichten. Damit Sie sich langfristig in Ihrem Körper wohl fühlen, sorgen wir dafür, dass folgende wichtige Punkte eingehalten werden:

Wir bieten Ihnen täglich mehrmals Gelegenheit, unter fachkundiger Anleitung, moderaten Ausdauersport sowie gezieltes Krafttraining zu machen. Damit wollen wir verhindern, dass Sie Muskelmasse verlieren und somit Ihr Grundumsatz stark absinkt. Vielleicht finden Sie Gefallen an einer der Sportarten die wir mit Ihnen ausüben und werden diese Zuhause weiter praktizieren.

Wir werden gemeinsam 6 Tage Fasten und am Freitag Abend Ihren Stoffwechsel wieder langsam an feste Nahrung gewöhnen. Sie erhalten von uns eine Einkaufsliste mit Tips, wie Sie sich die ersten 7-10 Tage nach dem Fasten am besten ernähren, damit der Effekt lange anhält und das verlorene Gewicht weg bleibt.  Diese Phase wird „Kostaufbau“ genannt und die Einhaltung der Empfehlungen ist mindestens so wichtig wie das Fasten selbst.

Stellen Sie sich Folgendes vor: Sie haben Ihr Haus komplett aufgeräumt, entrümpelt, frisch gestrichen und blitzblank geputzt. Dafür haben Sie viel Herzblut, Ihre Zeit und Energie investiert. Was tun Sie dann, um Ihr schönes Heim möglichst lange in diesem Zustand zu halten? Bitte behandeln Sie Ihren Körper mindestens genau so sorgfältig und machen Sie das neu erworbene Wissen aus der Fastenwoche zu einem festen Bestandteil Ihrer gesunden Essgewohnheiten.

Kann ich beim Fasten auch entschlacken?

Mit den Worten “verschlacken” und “entschlacken” versucht man die Tatsache zu erklären, dass nicht alles, was der Mensch aufnimmt, auch tatsächlich gebraucht und verstoffwechselt wird. Ähnlich wie Gerümpel in unserem überfüllten Keller zu Schimmel neigt, sind diese unnützen Ablagerungen in unserem Gewebe auf die Dauer eine Belastung für unseren Organismus.

Um diese Stoffe zu mobilisieren und auszuscheiden, werden wir Sie mit verschiedenen Tees, Säften und Brühen zur Aufnahme von ausreichend Flüssigkeit motivieren. Mit Bewegung, intensiver Atmung, Kneipp’schen und Sauna Anwendungen werden diese „Schlacken“ ebenfalls leichter abtransportiert. Ausserdem hilft Ihnen unser Medizinischer Masseur mit der Lymphdrainage beim entspannten Entschlacken.

Wie bereite ich mich auf die Fastenkur vor?

Nach Ihrer definitiven Anmeldung für die Fastenwoche werden wir Ihre momentane Gesundheits-Situation besprechen und Ihre Fragen telefonisch klären. Im Vorfeld erhalten Sie eine Einkaufsliste und Menü-Empfehlung für die Vorbereitungszeit. Je genauer Sie sich an diese Empfehlungen halten können, umso einfacher wird Ihnen der Einstieg in die Fastenwoche fallen.

Wenn möglich, verzichten Sie die Woche vor dem Fasten auf Fleisch, Fast Food, schwerverdauliche Mahlzeiten wie z.B. Raclette & Fondue, hohe Dosen Koffein, Alkohol und Zigaretten. Je mehr Nahrungsfasern Sie in Form von Gemüse, Salat, Obst, Vollkornprodukten und vielleicht sogar einem Teelöffel Leinsamen im Joghurt essen, umso leichter wird Ihnen die Umstellung und die Darmreinigung fallen. Verzichten Sie auf jeden Fall auf eine „Henkers-Mahlzeit“ kurz vor der Abfahrt zu Ihrer Fastenwoche.

Wie wichtig ist das Abführen während des Fastens und geht es auch ohne?

Normalerweise reinigt sich unser Darm selbst indem immer neuer „Nachschub“ nachrückt und so die Bakterien und abgestorbene Zellen abgeführt werden. Da während des Fastens dieser „Nachschub„ fehlt, besteht das Risiko, dass der Kot im Dickdarm zu stark eindickt und nicht mehr angenehm ausgeschieden werden kann. Ausserdem reizen die so im Darm „festsitzende“ Gallensäure, Bakterienreste und andere Zersetzungsprodukte die Darmwand und können so unserem Immunsystem schaden.

Die Leitlinien zum Fasten für Gesunde empfehlen mind. jeden zweiten Tag den Dickdarm mithilfe eines Einlaufgerätes zu entleeren. Sie werden überrascht sein, dass auch nach Tagen des Fastens immer noch feste Klumpen ausgespült werden.

Probieren Sie einen Einlauf einfach aus: Sehr viele Menschen nehmen nach der ersten Fastenkur die gelegentliche Darmspülung als willkommenes Hausmittel bei diversen Beschwerden wie z.B. Migräne, Stress und Nervosität.

Werde ich während dem Fasten Hunger haben?

Richtiger Hunger ist beim Fasten sehr selten. Das Fasten beginnt mit einer gründlichen Darmreinigung und diese Entleerung des Darms unterbricht den Hunger-Reflex. Vielleicht erinnern Sie sich an eine Darmuntersuchung oder starken Durchfall? Danach haben Sie wahrscheinlich auch kein Hungergefühl verspürt.

Anstelle von körperlichem Hunger werden Sie möglicherweise Appetit auf gewisse Nahrungsmittel verspüren, das Kauen als Stressabbau oder eine Tagesstruktur vermissen. Oft dienen Mahlzeiten in unserem Alltag um Gefühle zu verarbeiten, sie sind ein gesellschaftliches Ritual oder geben unserem Tagesablauf eine Struktur. Hunger ist oft nicht der Grund, warum wir Essen. In dieser Woche werden Sie Gelegenheit haben, die Signale Ihres Körpers zu spüren und wenn gewünscht, mit der Ernährungs-Therapeutin zu besprechen.

Braucht es während dem Fasten Vitamin- und Mineralstoffpräparate?

Grundsätzlich Nein. Jeder einigermassen ordentlich ernährte Mensch hat genug Reserven, um für 5 bis 10 Tage voll ernährt zu sein. Die tägliche frische Gemüsebrühe aus Bio-Gemüse sowie die Frucht- und Gemüsesäfte liefern uns ausreichend Vitamine und Mineralstoffe.

Bei Verdacht auf marginale Versorgung mit gewissen Mikronährstoffen und bei erhöhtem Bedarf wird Ihnen die Ernährungs-Therapeutin eine Supplementierung empfehlen und auch direkt zur Verfügung stellen.

Sind in Ihrer Vorgeschichte Gichtanfälle bekannt, so werden Sie während des Fastens weiterhin Ihre harnsäuresenkenden Medikamente einnehmen. In jedem Fall ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr notwendig, um Gichtanfälle und Nierensteine zu vermeiden. Bei Gicht-Patienten mit intakten Nieren können auch Basenpräparate die Pufferkapazität des Körpers erhöhen.

Werden beim Fasten Muskeln abgebaut?

Wenn Muskulatur in Gebrauch ist, wird Sie bestimmt nicht abgebaut, egal ob und wieviel wir essen.

Damit Sie Ihre Muskulatur während dem Fasten aktiv trainieren und sogar aufbauen können, bieten wir Krafttraining direkt im Chalet an.

Egal ob Fasten oder nicht: Wenn Muskeln nicht gebraucht werden, werden sie grundsätzlich immer abgebaut! Also trainieren wir am Besten täglich unsere Muskeln um dem Abbau vorzubeugen.

Können beim Fasten Nebenwirkungen auftreten?

Je nach Verfassung und Vorbereitung können kleinere körperliche, seelische oder geistige Krisen während des Fastens auftreten. Im Fall von Müdigkeit, Verstimmung, Sehnsucht nach dem Essen, leichten Gleichgewichtsstörungen oder Kopfschmerzen wissen Ihre fasten-erfahrenen Betreuer stets Rat.

Wir haben die Möglichkeit Ihren Blutdruck, Blutzuckerspiegel sowie Ketonkörper im Urin zu messen und entsprechen zu Handeln.

Möglicherweise haben Sie durch das Fasten ein verstärktes Kälteempfinden: Das Cheminée und die Sauna im Chalet dienen nicht nur zur Dekoration! Ausserdem steht Ihnen die Tee Bar 24 Stunden täglich zur freien Verfügung. Bringen Sie warme Kleidung sowie Wollsocken oder Hausschuhe mit, damit Sie sich gemütlich warmhalten können.

Wie geht es nach dem Fasten weiter?

Die ersten Tage nach dem Fasten sind besonders wichtig, um nachhaltig von den positiven Veränderungen der Fastenwoche zu profitieren.

Während der Aufbautage stellt sich der Körper wieder auf “Normalbetrieb” und Nahrungszufuhr von aussen um. Dieser Kostaufbau geschieht langsam und schonend für den Organismus, denn die Verdauungssäfte müssen erst wieder produziert werden. Nehmen Sie die Tipps, Empfehlungen und das gesunde Körpergefühl aus der Fastenwoche als Basis für eine erfolgreiche Ernährungsumstellung. Gerne ist die Ernährungs-Therapeutin auch nach der Fastenwoche Ihre Ansprechperson für Fragen über Ernährung oder bei Motivations-Krisen.

Haben Sie weitere Fragen?

© Copyright - Gesundheitsberatung.jetzt